Fotogalerie

Chörli-Ausflug nach Amsterdam

9. bis 12. Oktober 2017




Die Störtebekers trafen sich am Montag 9. Oktober im Bahnhof SBB für die Fahrt mit dem ICE nach Köln.









Elisabeth wurde durch den Mann mit der roten Mütze (Bahnhofvorstand?) durch den Bahnhof geführt.





Die River Art erwartete uns bereits.





Kaum auf dem Schiff mussten wir die Schwimmwesten anziehen. Nein, nein, der Kahn ist nicht abgesoffen. Es wurde nur getestet, ob wir fähig sind die Schwimmwesten anzuziehen. Wir haben den Test mit Bravour bestanden.
Dann hiess es Leinen los und wir tuckerten Richtung Amsterdam.





Bald wurde es Nacht und dann gabs ausser ein paar Lichter nichts mehr zu sehen. Wir hatten auch keine Zeit zum hinaus sehen. Das Nachtessen wurde serviert.
Als wir am Morgen aufwachten, hatte die River Art bereits in Amsterdam festgemacht.
Frühstück gabs bereits ab 0700 Uhr und um 0830 Uhr fuhren wir mit dem Bus los. Dieser brachte uns auf ein Boot für eine ausgedehnte Grachtenfahrt.
Später war eine Führung per Pedes auf dem Programm. Es wurde uns sehr viel über die sehr schöne Stadt Amsterdam erklärt, aber ich habe alles wieder vergessen. Die Festplatte ist halt voll.













Man könnte auch mit dem Fahrrad eine Stadtrundfahrt machen. Aber es ist schwierig einen Parkplatz zu finden.
Das wars dann in Amsterdam. In Abänderung des Programms, sind wir Dienstagnacht nach Nijmegen gefahren. Es ist wie bei uns, wegen Bauarbeiten war eine Strasse gesperrt. Hier wars halt eine Wasserstrasse.
Am Vormittag konnten wir geführt oder auf eigene Faust Nijmegen ansehen. Eine wirklich nette Altstadt mit neuer Fussgängerstrasse.





Bereits am frühen Nachmittag legte die River Art ab und es ging Rhein aufwärts zurück nach Köln. Jetzt konnten wir auch die Umgebung geniessen. Wenigstens bis wir Kaffee und Kuchen serviert bekamen.







Bevors zum Kapitänsdinner ging, wurde uns noch die gesamte Crew vorgestellt. Es braucht schon viel Personal um die Gäste zufrieden stellen zu können und das Schiff fahrtüchtig zu halten.









Nach dem Kapitänsdinner mit der obligatorischen Dessert-Zeremonie, kamen dann die Störtebekers zum Zug. Der Auftritt war ein voller Erfolg. Das Sachkundige resp. Shanty und Seemanslieder kundige Publikum war begeistert.
Nicht nur die toll vorgetragenen Shantys (Veermaster, Johnny Johnny, Molly Malone, Mingulay, Rolling Home, das Friesenlied) auch die Ansagen und Witze von Pit, rissen die Gäste zu Begeisterungsstürmen hin. Beim Friesenlied wurde geschunkelt, so dass ich Bedenken hatte, das Schiff könnte kentern.











Nach dem Auftritt, ging die erste Runde für die Störtebekers auf Kosten des Hauses.







Die gut gelaunten Störtebekers vor Verlassen des Schiffs in Köln.





Mit dem ICE gings zurück nach Basel. Eine sehr schöne Reise ging zu Ende.
Ich bedanke mich, dass ich mit euch diese schöne Reise mitmachen durfte. Dank der tollen Organisation unserer Reiseleiterin Beatrice ist die ganze Reise reibungslos abgelaufen. Vielen herzlichen Dank, Beatrice.

Euer Webmaster; Werner Hohler
15.. Oktober 2017