Keller Shipping Treffen

5. November 2017

Wieder einmal war das Keller - Shipping - Treffen angesagt. Die Sektion Aargau des Schweiz. Seemannsclubs hatte dazu eingeladen. Wenn ich mich richtig erinnere, wars letztes Jahr in Basel, - oder wars doch auch wieder im Aargau?

Heinz hatte sich freundlicherweise als Fahrer offeriert. Othmar und ich sollten um 09.45 bei der Trämlistation in Freidorf sein. Zur angesagten Zeit kam er pünktlich an, mit Carlos als zusätzlichem Fahrgast. Wenn kein Stau vorhanden, sollten wir in etwa einer halben Stunde in Schönenwerd bei den Aargauern sein, - und so wars dann auch.

Einige Seebären waren schon vor Ort und warteten auf den Rest der Geladenen. Um 11.00 Uhr wurden wir von Arno, dem Präsident der Sektion Aargau begrüsst. Inzwischen hatte sich der Bestand auf ca. 40 Personen erhöht. Schnell waren die Plätze im hübschen und gemütlichen Clublokal belegt. Auf das Bier musste man nicht lange warten. Nach einer kurzen Ansprache und dem Verlesen vorhandener Absenzentschuldigungen, gings ans Essen. Als erstes ein gediegener kleiner gemischten Salat. Will heissen für mich deren Zwei. Dies war auch der Grund, dass ich mit dem Hauptgang und dem Dessert meine liebe Mühe hatte.

Dann gings zur Sache. Es wurde eifrig diskutiert über die Schiffe auf denen man gefahren war, ob abgewrakt oder noch im Dienst. Wohl eher Alle zu Schrott demontiert. Ebenso kamen die Kollegen ins Gespräch die verhindert oder schon verstorben waren. Episoden jeden möglichen Couleurs kamen auf den Tisch. All das Erlebte war vor mehr als 40-50 Jahren passiert.

Wie doch die Zeit vergeht, - und wie gut das Hirn doch manchmal noch arbeitet.

Aber auch hier wie überall einmal kommt der Moment da heisst es: Fertig lustig wir müssen gehen, auf ein hoffentlich schönes Nächstesmal. Wie und Wo auch immer, nächstes Jahr habe ich sicher all die Namen wieder vergessen, von denen ich heute der Meinung bin, mich Ihrer sicher erinnern zu können.

Der Schluss ist schnell erzählt, dank Heinz wieder gesund nach Basel zurück gekehrt, mit einer Erinnerung reicher.

Merçi Heinz. Danke Arno
Kurt