störtebekers

Auftritte 2018




Auftritt 16. April 2018

Sächsi-lüüte Zürich.

„Basel als Gastkanton“

09.50 Uhr Treffpunkt Mustermesse in weissem Tenue. Ein spezieller Hinweis für Stadtunkundige „ 2er-und 6er Tram bis Mustermesse weil hier unser Car startet. Es hatte wunderbar geklappt. Einige waren sogar so früh, dass es noch zu einem Kaffeeschwatz im MUBA-Bistro reichte. Als dann die Zeit gekommen war zum Bus zu gehen wurde bemerkt, dass Markus Müller noch fehlte. Jemand hatte erzählt, dass er ihn beim Badischen-Bahnhof auf einer Bank hatte sitzen sehen.

Also machte sich Mike auf den Weg um den Verlorenen zu suchen. Suche erfogreich abgeschlossen.

Der Car mit der Nr.12 sollte für unsere Hin- und Rückreise besorgt sein was er in vorbildlicher Weise auch tat. Herzlichen Dank für diesen Service,- so macht Reisen Spass. Stresslos erreichten wir Zürich.

Der Weg zum Lindenhof war allerdings ein kurzes aber happiges Stück bergauf. Da der Bus hier keine Parkmöglichkeit hatte, mussten wir es zu Fuss angehen. Hier sollten wir dann in einem Zelt unser Mittagessen kriegen. Vorher hiess es allerdings warten. Noch etwas zum Wetter: „Es war trocken aber saukalt.“





"Uniformen sind korrekt getragen und sind sauber."


"Mögen wir diese schwere Last."


"Wir sind bereit. Es kann losgehen."

Später sassen wir dann auf einem Wagen mit Pferdegespann, - nach abermaligen Warten gings dann los. Jetzt konnten wir loslegen – ich meine mit singen. Die Zuschauer lachten, winkten und applaudierten. Wenn man so gut ankommt – das motiviert. Nun, als wir am Sechselüüteplatz ankamen gings zu wie wir es alle Jahre vom Fernsehen her kennen. Die Reiter mit ihren Standarten preschten um den Feuerhaufen und nach dreimaligen Umritt kam die nächste Gruppe.

Dem Böögg, das muss ich noch erwähnen, platzte der Kopf nach 21 Minuten und ca. 12 Sekunden. Jetzt wissen wir der Sommer wird recht durchzogen. Sollte ich mich um eine Minute vertan haben, ändert das nicht viel am Wetter.

Anschliessend gings zurück auf den Lindenhof.





"Gute Fröhliche Stimmung."


"Singen und Winken, das kam gut an."


"Auf dem Sechsi-Lüte-Platz-"



"21Min. und 31 Sek., dann fällt der Kopf."



"Spannung kommt auf."


"Werden mich die Zürcher wohl verstehen ? "





"Ein toller Auftritt im vollbesetzten grossen Zelt."

Pitt, der nur unsere Lieder und Shantys ansagen wollte, wurde von der guten Stimmung im Zelt überrascht und machte nun doch etwas mehr als nur die Liederansage.

Später dann gings wieder nach Hause. Es war ein schöner Tag und ein guter Auftritt.

Das Resümee: „Es ist nicht nötig, dass wenn man in Zürich ist, den nächstbesten Zug nach Hause nehmen soll, wie immer gesagt wird, im Gegenteil man kann sich auch hier köstlich amüsieren.

Kurt